Aktuelles

Immer informiert.

Bürgerbeteiligung ist für Katja Schuon das A und O

„Ich höre zu!“

21. August 2020 / in Kommunalwahl

Der Terminkalender von Katja Schuon ist prall gefüllt. Die vielen Gespräche, die die SPD-Kandidatin für das Bürgermeisteramt zurzeit mit Vertretern von Vereinen, Verbänden, Kirchen und Unternehmen führt, bezeichnet sie als „ausgesprochen spannend, anregend und vor allem als ungemein wichtig“. Von Beginn an hat die 46-jährige betont, dass sie Bürgerbeteiligung als Querschnittsaufgabe in ihrem ganzen politischen Handeln sieht. „Die Bereitschaft vieler Menschen sich zu engagieren ist groß, muss wertgeschätzt und eingebunden werden.“

Als ehemalige Bürgerbeauftragte von Landrat Michael Makiolla weiß die heutige Leiterin des großen Fachbereichs für Jugend und Familie beim Kreis Unna, dass Transparenz und Mitbestimmung Grundpfeiler eines funktionierenden Gemeinwesens sind. „Wir müssen bei allem, was wir tun, den Weg zu Lösungen aufzeigen, ohne selbst die Lösungen starr vorzugeben“, sagt Katja Schuon. Und: „Wir sind dabei gut beraten, das Know-how, die Ideen und Talente der Bürgerinnen und Bürger zu würdigen und in Entscheidungsprozesse zu integrieren.“

Da ist es für die Diplom-Betriebswirtin und Diplom-Verwaltungswirtin mit Schwerpunkt Kommunalrecht selbstverständlich, bereits im Wahlkampf den Kontakt zu möglichst vielen Menschen in Unna zu suchen und ihre Sicht der Dinge besser kennenzulernen. Während die aktuelle Pandemie-Lage die zunächst geplanten Haustür-Besuche weitgehend unmöglich macht, sind Betriebsbesichtigungen, Besuche in Sportvereinen, bei Wohlfahrtsverbänden, Gemeindevorständen oder in anderen Organisationen unter Einhaltung der geltenden Hygiene-Bedingungen durchaus möglich. Katja Schuon legt dabei Wert darauf, einen Einblick in möglichst viele Themenbereiche zu bekommen: in Arbeit und Wirtschaft ebenso wie in Bildung, Umweltschutz, Inklusion, Kultur, Sport, Mobilität, Bauen und Wohnen. „Wer kann mir besser Auskunft über die Anforderungen an eine gute digitale Infrastruktur in unseren Schulen geben, als die direkt betroffenen Lehrer, Schüler und Eltern“, gibt die SPD-Bürgermeister-Kandidatin ein konkretes Beispiel.

Katja Schuon freut sich auf viele weitere Gespräche. Wer Interesse hat, kann sich melden unter: Telefon 6766909 oder info@katjaschuon.de